Hochschulfreiheit

Das Hochschulfreiheitsgesetz (HFG) tritt am 1.1.2007  in NRW in Kraft. Die Universität verliert ihren Doppelcharakter als Körperschaft und staatliche Einrichtung und wird stattdessen als eine Körperschaft des öffentlichen Rechts verselbstständigt.

Der Senat beschließt im Mai 2007, dass der künftige Hochschulrat acht Mitglieder haben soll, neben mindestens vier externen mindestens drei interne. Der Hochschulrat, wie ihn das neue Hochschulfreiheitsgesetz NRW vorsieht, berät das Rektorat und übt die Aufsicht über dessen Geschäftsführung aus. Den Vorsitz hat ein externes Mitglied, die Amtszeit beträgt fünf Jahre.

Der Senat verabschiedet daraufhin eine an das HFG angepasste Grundordnung.

Quelle: HHU

30
Sep
2007
*/ ?>