Kaiserzeit

Der Germanist Prof. Dr. Gert Kaiser wird 1983 vom Konvent zum Rektor gewählt – er wird das Amt 20 Jahre lang bekleiden.

Nach seiner Promotion 1964 in Heidelberg erhielt er dort 1971 die Venia legendi und im darauf folgenden Jahr eine Professur für Deutsche Philologie, bevor er 1977 Inhaber des Lehrstuhls für Ältere Germanistik an der Universität Düsseldorf wurde.

Unter seiner Ägide kommt es 1988 nach einer wechselhaften und langen Vorgeschichte zur Umbenennung der Universität in Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Ebenfalls unter seinem Rektorat entwickelt sich die Düsseldorfer Hochschule zu einer 5-Fakultäten-Universität.

Seit 1988 ist Gert Kaiser Präsident des Wissenschaftszentrums Nordrhein-Westfalen.

Quelle: HHU

19
Okt
1983
*/ ?>