Heinrich-Heine-Universität

Nach der Ablehnung des Satzungskonvents 1972/1973, die Universität nach Heine zu benennen, engagieren sich vor allem die Studierenden dafür, dass Heine im universitären Gedächtnis bleibt.

Verschiedene studentische Gremien verstehen sich als Organe der Heinrich-Heine-Universität und veröffentlichen ihre Beschlussfassungen in diesem Namen.
Ab 1975 fügt der AStA seinem Briefkopf ein Konterfei Heines mit der Beschriftung Heinrich-Heine Universität bei. Besonders erfolgreich ist dabei ein von Studenten konzipierter Aufkleber Heinrich-Heine-Universität, der mehrere Auflagen erlebt.

Bis heute wird das 1975 entworfene Signet Heines vom AStA der Universität verwendet.

Quelle: ULB

01
Sep
1975
*/ ?>