Gründung des DDZ

Am 16.11.1964 wurde auf Initiative des späteren Rektors der Universität Düsseldorf, Prof. Dr. med. Karl Oberdisse, die Gesellschaft zur Förderung der Erforschung der Zuckerkrankheit e.V. gegründet.
Zur Ausführung ihrer Aufgaben wurde 1965 das Diabetes-Forschungsinstitut (DFI) eingerichtet. Dort sollte die Pathogenese, Früherkennung und Prävention des Diabetes und seiner Folgeerkrankungen erforscht werden, um die Behandlung und Prognose der Patienten mit Diabetes mellitus zu verbessern.

Erster Leiter des Diabetes-Forschungsinstituts mit drei wissenschaftlichen Abteilungen war Prof. Oberdisse.

Finanziert mit Mitteln des Landes und mit Unterstützung durch die Volkswagenstiftung wurde 1969 in Düsseldorf, Auf’m Hennekamp 65, der Grundstein für ein neunstöckiges Gebäude gelegt, das am 7. Dezember 1973 eingeweiht wurde. 1977 einigten sich Bund und Länder auf eine gemeinsame Förderung des Diabetes-Instituts.

1992 wurde in unmittelbarer Nachbarschaft zum bereits bestehenden Gebäude ein Neubau errichtet und in Betrieb genommen. 1999 wurde das DFI in Deutsches Diabetes-Forschungsinstitut (DDFI) und 2004 in Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ) umbenannt.

Quelle: DDZ

16
Nov
1964
*/ ?>