Erste Zahnärzte an der Akademie

Zunächst wurde die Einrichtung eines zahnärztlichen Instituts verweigert. Nach langjährigen Querelen, Einschaltung der Öffentlichkeit, des preußischen Kulturministeriums und dank des Einsatzes des anerkannten Kieferchirurgen und ordentlichen Professors Christian Bruhn kann der Widerstand der übrigen Professoren der Akademie gebrochen werden. Die Verträge zwischen der Stadt Düsseldorf und der Medizinischen Akademie waren schon 1926 dahingegehend geändert, dass einer Habilitation seines Nachwuchskollgen Dr. Lindemann nichts im Wege stehen konnte. Im Dezember erhielt Lindemann als erster in Deutschland die Habilitation für Kiefer- und Gesichtschirurgie und wurde ihr erster Dozent an einer deutschen Universität.

Im Winter 1931/1932 wird schließlich das Fach Zahnmedizin in den Lehrbetrieb aufgenommen.

Quelle: HHU und UKD

27
Dez
1931
*/ ?>